Nachrichten

DLRG-Ortsgruppe Stade kann womöglich bald umziehen – Stade

By 26. März 2019 No Comments


lt. Stade. Christian Schaarschmidt bleibt 1. Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Stade. Er hatte jüngst bei der Jahreshauptversammlung eine gute Nachricht zu verkünden: Bürgermeisterin Silvia Nieber habe offiziell bestätigt, dass der lang ersehnte Umzug der Ortsgruppe in ein angemessenes Gebäude in greifbarer Nähe sei.
Des Weiteren dankte Schaarschmidt der Stadt Stade für die konstruktive Zusammenarbeit bezüglich des notwendigen Umzugs und vor allem für die finanzielle Förderung bei den Kosten, die inzwischen für das Schwimmbad anfallen.
Die Ortsgruppe bietet dreimal in der Woche Schwimmzeiten im Stader Solemio an. Die Kosten für die Bahnen seien derart gestiegen, dass die DLRG ohne die Hilfe der Stadt und ihre Förderung nicht die Ausbildung vom Seepferdchenkurs bis hin zum Rettungsschwimmabzeichen aufrechterhalten könne, so der Vorsitzende.
Er dankte ebenfalls den etlichen und unermüdlichen ehrenamtlichen Helfern.
Zu den traurigsten Ereignissen des vergangenen Jahres gehörten die ertrunkenen Erntehelfer sowie das ebenfalls verstorbene Vater-Sohn-Gespann, das im Kajak auf der Elbe fuhr. Die Stader Ortsgruppe war auch beteiligt an der Bergung von ertrunkenen Schafen.
Nico Ahrens verlässt den Vorstand, bleibt der Stader Ortsgruppe aber treu als Schatzmeister der Jugend und Rettungsschwimmausbilder, Bootsführer und Taucher. Für seine Verdienste wurde Ahrens vom ersten Vorsitzenden geehrt. Mit ihm zusammen wird Tina Pieper aus dem Vorstand austreten.
Neu im Vorstand sind Maren Goldhammer als stellvertretende Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, Diana Junge als stellvertretende technische Leiterin der Ausbildung und Christian Hellwege als 2. Vorsitzender.
Besonders hervorgehoben für seine fünfzigjährige Treue zur DLRG wurde Klaus Sander.