Nachrichten

Eine „Elfi“ für das Gymnasium in Stade – Stade

By 14. März 2019 No Comments


Elfriede Schöning ist die neue Schulleiterin am Vincent-Lübeck-Gymnasium in Stade

jab. Stade. In einer Feierstunde am Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG) wurde Elfriede Schöning offiziell als neue Schulleiterin eingeführt.

„Der Name Elfi ist ein Garant für ein gutes Programm“, meinte Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber in ihrem Grußwort. Schließlich heiße ihre Mutter ebenfalls so. Sie wünsche daher jedem seine eigene Elfi. Bereits Landrat Michael Roesberg ging auf den Namen sowie die Hamburger Namensvetterin in der Hafen City ein und freute sich über die Bedeutungsgröße beider Institutionen.

Denn als solche kann man Elfriede Schöning bezeichnen. Insgesamt 59 Jahre verbinden sie mit dem VLG. Bereits 12 Jahre unterrichtete sie an dieser Schule, bevor sie zum Athenaeum in Stade wechselte. Nun hat sie der Weg aber wieder zurückgeführt. Seit schon sechs Monaten führt Schöning die Tradition des Gymnasiums weiter, als eine der zahlreichen weiblichen Schulleiter diese Schule zu managen. Rund 1.100 Schüler sowie 100 Lehrer muss sie täglich unter einen Hut bringen. Schöning sei eben nicht nur Repräsentantin der Schule, sondern auch „Mädchen für alles“, so Roesberg.

Schöning hat sich daher zu Beginn ihrer neuen Stelle die Zeit genommen, Kollegium, aber ganz besonders auch die Schüler näher kennenzulernen und in den Diskurs mit ihnen zu treten. Dafür sei vor allem auch die Schülervertretung dankbar und wünsche sich auch weiterhin einen offenen Dialog, so Schülersprecher Niels Walle.

Schöning selbst sieht sich als Kapitän des Schiffes „VLG“, das nur mit den vielen Helfern – den Lehrern, aber auch den Eltern – die Fracht „Schüler“ sicher an Land, nämlich zum Abitur, bringen könne. Auch durch aufkommenden Nebel, wie die Digitalisierung, lasse sie sich nicht vom Kurs abbringen, selbst wenn der Weg dahin kein leichter sein werde. Zusätzlich werde sie dafür sorgen, dass die Schüler auch einmal bei anderen Schiffen, z.B. Vereinen und Wirschaftsunternehmen, an Bord gehen können.

Ihr Ziel für die Zukunft sei es, die Schule grüner, digitaler, aber vor allem lebenswerter zu machen.