Nachrichten

Fredenbeck: Neues Jugendzentrum am „optimalen Standort“ – Stade

By 26. März 2019 No Comments


lt. Fredenbeck. Das Warten hat sich gelohnt: Das Team um Gemeindejugendpflegerin Tina Schild von Spannenberg fühlt sich in dem kürzlich neu bezogenen Jugendzentrum am Raakamp in Fredenbeck richtig wohl. Endlich ist genug Platz – sowohl innen als auch draußen.
„Der Standort neben Sporthalle und Beach-Volleyballplatz ist optimal“, sagt Tina Schild von Spannenberg. Wenn bald noch die Anlagen für den Skaterplatz installiert würden, gebe es genügend Möglichkeiten, sich draußen auszutoben.
Im komplett barrierefreien und hell gestalteten Gebäude gibt es einen 89 Quadratmeter großen Gruppenraum, einen 30 Quadratmeter großen Kreativraum, einen großen Flur und ein geräumiges 13 Quadratmeter großes Büro. Hinzu kommen ein großer Abstellraum und Toiletten.
Zum neuen Inventar gehören u.a. ein gespendeter Billardtisch sowie ein Tischkicker. Auch ein neues großes Sofa steht im Gruppenraum. In der offenen Küche gibt es Snacks wie Pizza und Brezeln zu kaufen, immer freitags soll es für ältere Kinder und Jugendliche ab elf Jahren künftig von 16 bis ca. 21 Uhr auch Burger oder Hot Dogs geben, berichtet die Gemeindejugendpflegerin. In der Regel kommen mindestens 20 Kinder zwischen acht und 14 Jahren pro Tag in den offenen Treff und 30 bis 50 Kinder zu den festen Angeboten. Die meisten stammen aus der Gemeinde Fredenbeck, einige auch aus Deinste und Kutenholz. Tina Schild von Spannenberg wird unterstützt von Diakon Andreas Drinkmann, der Studentin Lisa Enkhardt sowie von mehreren ausgebildeten Jugendleitern und Praktikanten.
Wie berichtet, war der Baubeginn für das neue Jugendzentrum im September 2017. Die Kosten inklusive Außenanlage belaufen sich auf rund 606.000 Euro. Davon werden 63 Prozent (zirka 374.000 Euro) durch EU-Mittel gefördert.
• Nähere Infos zur Jugendarbeit in der Gemeinde Fredenbeck und zu den Öffnungszeiten per Mail an jugendpflege@fredenbeck.de oder unter www.juca-online.de