Nachrichten

Hilfsmission im Senegal: Theres hat erste Fuß-OP gut überstanden – Stade

By 15. März 2019 No Comments


lt. Stade. Das Leid – insbesondere von Kindern – lässt Werner Dienst (81) einfach keine Ruhe. Deshalb reist der Kraftwerkstechniker im Ruhestand seit nunmehr 35 Jahren regelmäßig auf eigene Kosten in den westafrikanischen Staat Senegal, um vor Ort zu helfen. Sein jüngstes „Projekt“ ist die kleine Theres (10), die mit Missbildungen an den Füßen zur Welt kam (das WOCHENBLATT berichtete).
Dank zahlreicher Unterstützer konnte vor wenigen Tagen die erste von zwei dringend notwendigen Operationen an Theres‘ Füßen durchgeführt werden, berichtet Werner Dienst und bedankt sich gleichzeitig bei allen Spendern.
Die Resonanz und Anteilnahme sei überwältigend gewesen, freut sich der rüstige Senior, der dem Verein „Helfende Hände Senegal“ angehört. Der Verein baut und unterhält in der Großstadt M’bour, der Gemeinde Nianing und der Umgebung Brunnen und Schulen und unterstützt Bildungsprojekte.
Die Einheimischen Paul und Dember arbeiten für den Verein und begleiten Werner Dienst vor Ort. Während des letzten Besuchs im Dezember waren die Männer unter anderem mehrere Tage in der Savanne unterwegs, um Trinkwasserbrunnen zu inspizieren, mit deren Hilfe auch Melonenanlagen bewässert werden. Die große Trockenheit sei eins der größten Probleme in der Region, so Dienst.
Dass er bei seiner Tour durch die Savanne mit dem Auto in einem Wasserloch steckenblieb, nimmt der engagierte Helfer gelassen. Die strapaziöse, lange Flugreise nimmt er ebenfalls gern zweimal im Jahr in Kauf, um vor Ort zu sein und anzupacken. Auch um anderen Schützlingen einen Besuch abzustatten. Zum Beispiel zwei jungen Frauen, die weder lesen noch schreiben können, dank Werner Diensts Hilfe aber jetzt eine Ausbildung zur Schneiderin und zur Friseurin abgeschlossen haben. Oder einen kleinen Jungen, der Missbildungen an den Armen hatte und inzwischen erfolgreich operiert wurde und zur Schule geht.
All das sei nur durch Spenden der vielen Stader Unterstützer möglich, betont der Senior mit einem Herz für Arme. So lange es geht, will er sich weiter für die Menschen im Senegal einsetzen. „Es ist eine große Aufgabe, die mir sehr viel Spaß macht“, sagt Werner Dienst.
• Wer Werner Dienst unterstützen möchte, meldet sich bei ihm unter Tel.: 04141 – 84179
• Mehr Informationen unter www.helfende-haende-senegal.de