Nachrichten

WOCHENBLATT auf Majestätensuche: Apfelkönig regiert „zum Spaß“ – Stade

By 8. Februar 2019 No Comments


lt. Oederquart. Es gibt ihn doch – den Apfelkönig im Landkreis Stade. Und zwar im Land Kehdingen. Während die Idee im Alten Land Anfang der 1990er Jahre schnell im Sande verlief (das WOCHENBLATT berichtete), kürt die Dorfgemeinschaft Oederquart seit 2009 jedes Jahr im Rahmen des Apfelfestes am Erntedanksonntag einen neuen Apfelkönig. Dass die männliche Majestät aber außerhalb des Dorfes relativ unbekannt ist, liegt daran, dass er keinerlei repräsentative Pflichten hat.
„Das Ganze ist eine reine Spaß-Aktion für uns und nicht zu vergleichen mit der Wahl der Blütenkönigin“, sagt Uwe Staats, Sprecher der Dorfgemeinschaft. Da in Oederquart alles etwas anders laufe als anderswo, habe man sich eben vor einigen Jahren entschlossen, einen männlichen Apfelkönig zu küren.
Dieser muss in Anlehnung an Wilhelm Tell mit einer Armbrust auf eine Apfelscheibe schießen. Im vergangenen Jahr gab Wilfried Bohn (54), im Dorf besser bekannt als „Fidel“, den besten Schuss ab. Mehr muss der Apfelkönig dann auch das ganze Jahr über nicht tun. „Außer eine Runde Apfelsaft ausgeben“, sagt Fidel, der auch Mitglied im Schützenverein und in der Feuerwehr im Ort ist.
Weiter ausbauen wolle man das Ganze auch künftig nicht. Es sei vollkommen in Ordnung, dass die männliche Apfelmajestät nicht zu den gängigen Veranstaltungen wie dem Blütenfest in Jork oder gar zur Grünen Woche eingeladen werde, so Staats.
Er und seine Mitstreiter hätten aber nichts dagegen, wenn es im Alten Land bald einen ebenbürtigen „Partner“ für die Blütenkönigin geben würde.
Im Nachbarlandkreis Heidekreis ist man übrigens schon einen Schritt weiter. Dort wird seit 2009 jährlich ein Kartoffelkönig gekürt. Die Majestät aus dem Schnuckendorf Neuenkirchen nimmt üblicherweise als offizieller Repräsentant der Region u.a. an diversen Kartoffelfesten, Herbstmärkten sowie am Königinnentreff in Hannover, am Sommerfest der niedersächsischen Landesregierung, am Schützenausmarsch in Hannover und an der Grünen Woche in Berlin teil.
Wann es im Landkreis Stade endlich wieder eine männliche Majestät gibt, die es mit der Blütenkönigin aufnehmen kann bzw. die gemeinsam mit ihr die Region repräsentieren könnte, bleibt abzuwarten. Die Werbegemeinschaft Jork hat sich leider bisher nicht zu der Idee geäußert.